Neuvorstellung: 18-200mm F/3.5-6.3 Di III VC (Model B011)

Diesen Beitrag teilen

Neuvorstellung: 18-200mm F/3.5-6.3 Di III VC (Model B011)

Tamron kündigt die Einführung des 18-200mm F/3.5-6.3 Di III1 VC (Model B011) für Canon an. Das Megazoom-Objektiv wurde bereits im Jahr 2011 für den Sony-E-Mount auf den Markt gebracht und kommt nun auch für das System Canon EF-M. Das Objektiv wurde speziell für spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor entwickelt, bietet ein hochwertiges Design und ist in zwei Farbvarianten erhältlich.

  1. Das nur 460g leichte und, dank 62mm Filterdurchmesser, kompakte Zoomobjektiv wurde speziell für spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor entwickelt. Ausgestattet mit dem leistungsstarken Tamron VC-Bildstabilisator (Vibration Compensation), ermöglicht das Objektiv einfach und bequem Freihand- Aufnahmen von 18mm Weitwinkel bis 200mm Tele.
  2. Durch den Einsatz von zwei LD-Elementen (Low Dispersion), drei gepresst-asphärischen Elementen, ein XR-Element (Extra Refractive) und ein Hybrid-asphärisches Element liefert das Objektiv eine erstaunliche Bildqualität und reduziert Aberrationen auf ein Minimum.
  3. Markante Erscheinung, die zum modernen Design spiegelloser Systemkameras passt. Das metallische Objektivgehäuse ist in zwei Farben erhältlich: schwarz und silbern.
  4. Das Objektiv nutzt einen Autofokus-Schrittmotor, der ideal mit dem kamerainternen Kontrast-AF harmoniert und auch bei Videoaufnahmen eine stetige Scharfstellung erlaubt. Der Autofokus unterstützt zusätzlich die „Direct Manual Focus“ (DMF) Funktion, mit der Fotografen eine manuelle Fokussierung im Autofokus-Modus vornehmen können.

Di III (Digitally Integrated Design): Mit dem Kürzel „Di III“ bezeichnet Tamron alle Objektive, die speziell für Systemkameras mit Wechselobjektiven ohne internen Spiegel oder Pentaprisma entwickelt wurden. (Hinweis: Diese Objektive können nicht mit digitalen SLR-Kameras mit eingebautem Spiegel oder herkömmlichen 35mm SLR Kameras verwendet werden).

Über den Schrittmotor
Das Objektiv 18-200mm Di III VC verwendet als Autofokus-Mechanismus einen Schrittmotor als ideale Ergänzung für den kamerainternen Kontrast-Autofokus. Der Antrieb des Motors ermöglicht eine fein abgestimmte Kontrolle der Drehbewegung. Der Fokussierungsmechanismus funktioniert ohne Übersetzungsgetriebe und arbeitet daher schnell und leise.

VC Vibration Compensation
Die VC Bildstabilisierung basiert auf einer dreiachsigen Antriebseinheit, die auf drei Stahlkugeln gelagert ist und elektromagnetisch angetrieben wird. Daher arbeitet dieses System äußerst reibungsfrei und mit hoher Geschwindigkeit. Die Kamerabewegungen werden 4000mal in der Sekunde durch zwei eigenständig gelagerte Gyrosensoren erfasst. Auffällig ist hierbei das äußerst stabile Sucherbild, das einen hohen Komfort bei der Wahl des Ausschnitts erlaubt. Auch ein Mitziehen der Kamera während der Aufnahme ist durch das flexible System ohne Umschaltung problemlos möglich. VC minimiert die Effekte von Kameravibrationen und liefert gestochen scharfe Resultate.

Neuer VC Vibration Compensation Mechanismus (bewegliche Spulen)
Während der Original VC Mechanismus ein sich bewegendes Magnetsystem mit relativ schweren Magneten am VC Linsenelement und gegenüberliegenden elektromagnetischen Spulen besitzt, ist es bei der Neukonstruktion für das 18-200mm Di III VC genau umgekehrt. Das leichtere Spulensystem ist hierbei am VC Linsenelement angebracht. Es sorgt für eine verbesserte Impuls-Antwort (Reaktionszeit auf auftretende Vibrationen) und trägt, durch seine reduzierte Größe und sein reduziertes Gewicht, zu Kompaktheit und allgemeiner Reduzierung des Objektivgewichtes bei.

HINWEIS: Bei Nutzung des „Continuous –Autofocus“ (AF-C-Modus) der Sony Systemkameras Während der Nutzung des Szenenprogramms „Sportmodus“ kann es, bei kontinuierlicher Fokussierung, zu einem „Pumpen“ des Bildes auf der LCD Monitor Anzeige kommen. Das in dieser Situation gemachte Bild ist in seiner Qualität davon jedoch NICHT beeinträchtigt.
Auch in den anderen Aufnahmemodi (P, A, S, M), bei Nutzung des Continous AF (AF-C) kann der gleiche Zustand auftreten. Auch in diesem Fall sind die in dieser Situation aufgenommen Fotos nicht beeinträchtigt.
Als Alternative zu dem oben beschriebenen Fall, kann der Fokusmodus auf Single-Shot AF (AF-S) oder Direct Manual Focus (DMF) gesetzt werden.

Ähnliche Artikel