Mit Linien gestalten lernen

Diesen Beitrag teilen

Grundübungen zur Bildkomposition

Mit Linien gestalten lernen

Vor einigen Wochen hatten wir in unserem Blog einen Beitrag zu den häufigsten Bildfehlern gepostet. Sind auch Sie oft nicht richtig zufrieden mit Ihren Bildern? Haben Sie das Gefühl, das Ihre Aufnahmen irgendwie noch nicht richtig stimmig sind? Die Ursache dafür ist meist ein wenig durchdachter Bildaufbau: Die Komposition der einzelnen Bildelemente ist nicht stark genug. Die Linienführung geht kreuz und quer durcheinander.

Doch keine Sorge! Diese Fehler lassen sich mit etwas Übung leicht beheben.

  1. Nehmen Sie Ihre Kamera, und wählen Sie am Zoomobjektiv eine Standardbrennweite. An einer herkömmlichen Spiegelreflexkamera (mit APS-C-Sensor) entspricht das einer Einstellung von 35mm, an einer Vollformatkamera von 50mm. Zoomen verboten! Konzentrieren Sie sich auf das Fotografieren mit dieser einen Brennweite. Auf diese Weise schulen Sie Ihr Auge und bekommen schnell ein gutes Gefühl für die Perspektive.

  2. Gehen oder fahren Sie an einem Sonntag zu einem leeren Supermarkt-Parkplatz, und fotografieren Sie die weißen Linien! Nichts anderes als weiße Linien auf asphaltgrauem Grund. Natürlich können Sie auch einen Bordstein oder ähnliches fotografieren. Aber eine gemalte Linie wirkt auf dem Bild später einfach besser.

  3. Versuchen Sie, die Linien zu inszenieren! Mal als Horizontale, mal als Vertikale, mal als Diagonale. Suchen Sie nach Ecken und Winkeln, nach ungleichmäßigen Stellen. Denken Sie dabei an die Drittelregel oder andere Gestaltungsprinzipien der Fotografie (z. B. Goldener Schnitt, Goldene Spirale, Dreieck). Wechseln Sie den Blickpunkt. Fotografieren Sie mal senkrecht von oben, mal aus der Froschperspektive …

Machen Sie 20 Minuten lang so viele unterschiedliche Bilder wie möglich. Dann fahren Sie nach Hause und betrachten die Bilder am Computer. Welche Aufnahmen wirken am besten? Warum erscheinen die anderen zu schwach? Arrangieren Sie die besten Bilder zu einer Collage und drucken Sie sie aus.

Wenn Sie die Linien im Griff haben, suchen Sie sich ein neues Objekt, zum Beispiel ein Fahrrad oder ein Auto. Versuchen Sie wieder mit nur einer Brennweite, aus verschiedenen Blickwinkeln möglichst viele, ausdrucksstarke Bilder zu machen.

Ähnliche Artikel