Der Goldene Schnitt

Diesen Beitrag teilen

Schon gewusst?

Der Goldene Schnitt

Maler, Bildhauer und natürlich Fotografen vertrauen bei der Gestaltung ihrer Werke seit Jahrhunderten auf den Goldenen Schnitt. Was ist das eigentlich?

Beim Goldenen Schnitt handelt es sich um ein Teilungsverhältnis, das für eine ästhetische Bildgestaltung sorgt. Die kürzere Strecke verhält sich dabei zur längeren Strecke wie der größere Teil zum Ganzen. Klingt kompliziert, ist aber im Prinzip ganz einfach. Positioniert man das Hauptmotiv so im Rahmen, dass die Abstände zum Bildrand dem Goldenen Schnitt entsprechen, entsteht wie durch Zauberhand ein besonders harmonisches und für den Menschen attraktives Bild. Das Prinzip war bereits in der Antike bekannt, der Begriff Goldener Schnitt ist jedoch ein Kind der Neuzeit.

Hauptmotiv nicht mittig platzieren

Praktisch in der Fotografie angewandt, sorgt der Goldene Schnitt für besonders attraktive Fotos. Trotzdem sind sich viele Fotografen ihm offenbar gar nicht bewusst: Denn immer wieder sieht man Fotos, bei denen der Fotograf das Motiv mittig platziert hat, was wegen des Fokuspunkts der Kamera zunächst auch logisch erscheint. Das Bild wirkt dadurch jedoch sehr statisch und wenig interessant.

Stattdessen sollten Motive leicht nach links oder rechts, oben oder unten versetzt werden, um dem ästhetischen Aspekt des Goldenen Schnitts zu genügen. Dessen komplexe Berechnung ist natürlich ein echtes Hemmnis für Fotografen, weshalb diese lieber zur sogenannten Drittelregel greifen. Diese vereinfachte Version des Goldenen Schnitts ist praktischerweise in fast jeder Kamera als sogenanntes Gitternetz eingebaut oder kann im Display eingeblendet werden.

Einfache Drittelregel

Um den Ansprüchen höchstmöglicher Bildästhetik zu gehorchen, sollte das Hauptmotiv im Bild immer entlang der Linien dieses Gitternetzes erfolgen. Für Einsteiger empfiehlt es sich, das Motiv zunächst mit dem mittigen Fokus auf dem Motiv scharf zu stellen und anschließend den Bildausschnitt zu verschieben. Digitalfotografen können zusätzlich Bilder später am Rechner in Richtung Goldener Schnitt oder Drittelregelung korrigieren.

Ähnliche Artikel